Arne Dahl | Opferzahl

Um 0.45 Uhr explodiert ein Waggon der grünen U-Bahn-Linie in der Station Fridhemsplan. Zehn Menschen sterben, der Terror kommt nach Schweden. Rasch glaubt man, die Täter gefunden zu haben – »Siffins heilige Ritter«, eine geheime islamistische Vereinigung. Doch dann werden die »heiligen Ritter« einer nach dem anderen ermordet. 

Kommissarin Kerstin Holm greift auf die Erfahrung des pensionierten Kollegen Jan-Olof Hultin zurück. Denn ihr A-Team gerät in eine fatale Hetzjagd nach den wahren Tätern, deren Verbindungen bis ins Herz der Stockholmer Polizei reichen. – »Opferzahl« lässt den Atem stocken vor so viel Raffinesse und menschlichem Abgrund. Arne Dahl gehört seit Langem zu den besten Kriminalautoren Schwedens.

Mit »Opferzahl« veröffentlicht der Piper Verlag nunmehr den 9. Roman des schwedischen Autors Jan Lennart Arnald, der unter seinem Pseudonym Arne Dahl die Krimis um die „A-Gruppe“ schreibt. Wie die vorangegangenen Krimis wurde auch dieser von Wolfgang Butt ins Deutsche übersetzt.

Arne Dahl befasst sich nach den Themen Kindesmissbrauch, Menschenhandel und anderen in seinem Roman »Opferzahl« mit Terrorismus in Schweden. Dem Leser kommen rasch Bilder von realen Torroranschlägen ins Gedächnis, ist das Thema doch noch immer sehr aktuell.

Der Roman beginnt mit der recht blutigen Schilderung des Attentats. Gleichzeitig führt Arne Dahl eine Vielzahl von Charakteren ein. Dies nimmt einiges an Raum in Anspruch.

Geschickt und stilistisch sicher verwebt der Autor jedoch die persönlichen Schicksale und Gedanken seiner Ermittler mit deren Ermittlungen, dies sogar recht detailliert, was jedoch keineswegs langatmig wirkt.

Durch die gute Profilgebung seiner Figuren nehmen diese schnell Kontur an und erinnern an die vorangegangenen Fälle des sympathischen Ermittlerteams. Der Autor führt seine Protagonisten durch große Teile Europas um die Drahtzieher hinter dem Attentat ausfindig zu machen, was den Roman für mich noch komplexer und dichter macht. Zudem spielt er mit den Vorurteilen der westlichen Welt gegenüber der Islamistischen.

Arne Dahl lässt den Leser sein Augenmerk auf viele Aspekte legen, verliert dabei jedoch nie seinen „Roten Faden“ und schon gar nicht seinen Spannungsbogen. »Opferzahl« ist durchweg spannend, hin und wieder irreführend, voller unerwarteter Wendungen und wohl gerade deswegen „ein typischer, ein guter Arne Dahl“, so wie ihn seine Fans lieben.

 

d09ad-opferzahlOpferzahl | Erschienen am 24. Februar 2011 im Piper Verlag
448 Seiten | 19,95 Euro
Leseprobe

Advertisements

Gedanken dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s