Kjetil Try | Und ewig währt die Hölle

Erlöse uns von dem Bösen. Oslo, im kalten November: Die Bosnierin Nadija wird ermordet in ihrer Wohnung aufgefunden. Selbst für die routinierten Ermittler ein schrecklicher Anblick: Ihr Körper wurde aufgeschlitzt und mit Waschpulver gefüllt. Augenscheinlich hatte die junge Frau keine Feinde, sie war eine liebevolle Mutter, eine zuverlässige Angestellte und beliebt bei den Bewohnern des Hauses. 

Doch dann finden Kommissar Lykke und sein Team heraus, dass Nadija Kontakte zur Osloer Unterwelt hatte. Und als ein zweiter Mord geschieht, ist auch Fremdenhass als Motiv nicht auszuschließen. Denn Lakshmi Singh, eine Norwegerin mit indischen Wurzeln, wurde auf die gleiche Weise getötet wie Nadija. Kurz vor ihrem Tod hatte Lakshmi eine Verabredung mit einem Mann, den sie in einem Internet-Datingportal kennenlernte … 

Ein neuer Fall für den Osloer Kommissar Rolf Gordon Lykke und sein Team.

Der Roman von Kjetil Try umfasst insgesamt 352 Seiten, gegliedert in 86 Kapitel. Diese sind sehr kurz und stehen für schnelle Schnitte im Geschehen, denn mit jedem Kapitel findet sich der Leser in einer anderen Szenerie wieder, vorwärts und rückwärts, mal im persönlichen Umfeld der Ermittler, mal bei den Opfern und auch beim Täter.

Dadurch wirkt der Krimi rasant aber keineswegs oberflächlich. Auch ist er nicht derart angelegt, dass man den Faden zu verliert. Was man erfährt ist genug, aber wieder nicht zu viel; keine beschaulichen Landschaftsbeschreibungen wie in anderen Kriminalromanen aus Skandinavien, keine ausufernden Schilderungen persönlicher Konflikte und Verwicklungen.

Bis zum Schluss rätselt der Leser um den Täter, die Auflösung könnte auf den einen oder anderen zwar etwas unbefriedigend wirken, ist aber keinesfalls weithergeholt.

Diesen Kriminalroman zu beginnen ist wie einen Film anzuschalten. Man legt ihn erst weg, wenn er beendet ist, um sich sodann den Erstling Trys „Denn ihrer ist das Himmelreich“ zu kaufen.

Fazit: Ein ausgezeichneter Kriminalroman, den man gelesen haben sollte und dessen Autor man sich merken muss!

 

359df-ewighc3b6lleUnd ewig währt die Hölle | Erschienen am 1. Dezember 2011 im Rowohlt Verlag
352 Seiten | 8,99 Euro
Leseprobe

Advertisements

Gedanken dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s