Hercule Poirot ermittelt wieder | Die Monogramm-Morde

Eine Sensation! Hercule Poirot ermittelt wieder.

1920 erschien der erste Kriminalroman von Agatha Christie. Seither haben sich ihre Bücher weltweit mehr als zwei Milliarden Mal verkauft. Jetzt haben die Erbenvon Agatha Christie erstmals der Veröffentlichung eines neuen Romans zugestimmt, der die beliebteste Figur der Schriftstellerin wieder zum Leben erweckt.

 

d0924d975e

 

Die Bestsellerautorin Sophie Hannah ist seit ihrem dreizehnten Lebensjahr ein großer Fan von Agatha Christie: »Es ist Hercule Poirot und Miss Marple zu verdanken, dass ich Krimiautorin geworden bin. Ich fühle mich unendlich geehrt, dass man mir dieses wunderbare Projekt anvertraut hat.«

Die Rezension gibt es demnächst auf unserem Blog.

Alle Informationen zum Buch findet ihr auf den Seiten des Verlags Hoffmann und Campe.

Advertisements

3 Gedanken zu “Hercule Poirot ermittelt wieder | Die Monogramm-Morde

  1. Ich persönlich bin sehr skeptisch, wenn es darum geht, solche Figuren zu neuem Leben zu erwecken.

    Oftmals wird das eigentliche Bild des Erfinders verfälscht. Ich bin der Meinung, man sollte die Figuren in ihren ursprünglichen Geschichten (bei ihren Autoren) belassen und lieber etwas Neues erfinden…

    Stellen wir uns zum Beispiel vor, wie Sherlock Holmes in zwanzig oder dreißig Jahren gesehen wird: Nicht mehr als klaren, logischen Kopf im England des neunzehnten Jahrhunderts, nein, der neue Holmes aus dem Fernsehen, der mit seinem Handy spielt, twittert und was weiß ich alles, überlagert seine eigentliche Figur.

    1. Lieber Andreas,

      diesen Standpunkt verstehe ich sehr gut. Ich glaube mir ginge es bei Maigret so! Andererseits war ich von Anthony Horowitz‘ Adaption des Sherlock Holmes ziemlich begeistert.

      Zu der BBC-Serie noch ein Wort: Als ich sie das erste Mal sah, war ich entsetzt, wie man Sir Arthur Canon Doyles Holmes so etwas antun kann. Aber ich habe dem Format eine zweite Chance gegeben und mittlerweile bin ich sehr angetan von dem Schauspiel.
      Manchmal lohnt sich ein zweiter unvoreingenommener Blick.

      Sophie Hannahs Roman habe ich bisher nur angelesen. Im besten Fall ergeht es mir bei ihr wie bei Anthony Horowitz.

      Es freut mich jedenfalls immer, wenn es zu solchen Projekten auch kontroverse Meinungen gibt. Nicht alles muss wiederbelebt werden. In jedem Fall sollten wir sehr genau hinschauen. Was eignet sich also besser als eine Buchbesprechung?

      Es grüßt dich herzlich
      Nora

  2. Hat dies auf Andreas Schneider – Hobbyautor rebloggt und kommentierte:
    Hercule Poirot – Wer kennt ihn nicht, den Detektiv mit dem schönsten Schnurbart der Welt?
    So wurde er von Aghata Christie ins Leben gerufen.
    Es entspann sich eine interessante Diskussion zum Artikel auf krimirezensionen.wordpress.com Deshalb reblogge ich den Artikel nun und hoffe auf weitere Meinungen …

Gedanken dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s