Peter James | Mörderische Obsession

Für Gaia Lafayette ist es die Rolle ihres Lebens, für ihren Agenten sein bisher größter Coup. Für die Stadt Brighton sind die Dreharbeiten vor Ort ein Publikumsmagnet. Nur für einen ist es die Hölle: Für Detective Superintendent Roy Grace. Er soll die Schauspielerin beschützen, denn ein Stalker verfolgt sie hartnäckig. Schon einmal hat er sie nur knapp verfehlt. Wird es ihm gelingen, ein zweites Mal in ihre Nähe zu kommen?

Die Rahmenhandlung In »Mörderische Obsession« beschreibt einen geplanten Mord an einem weiblichen Weltstar. Als Hinweis auf die im Titel erwähnte Obsession wird immer wieder ein absoluter Fan mit Namen Anna auf den Plan gerufen, deren Leben offenbar aus der Anbetung des besagten Stars besteht. Jedenfalls tut sie alles, um alle erdenklichen Fanartikel, auch versteigerte Kleidung und andere Objekte aus dem Besitz des von ihr angehimmelten Stars, zu ergattern und gibt dafür Unsummen aus.

Als ihre Annahme, dass ihr Star sie als „Fan Nr. 1“ kennt und an einem Treffen mit ihr interessiert ist, sich als Trugschluss erweist, schlägt die Anbetung in Hass um.

Soweit der Aufbau des Fans als späteren Täter, allerdings läuft da noch jemand mit Mordabsichten gegen den Star herum, jedoch aus anderen Motiven. Der geplante Mordanschlag gegen den Star läuft dann leider völlig schief, der Mörder wird zum Opfer.

Ein weiterer Mord, bei dem das Opfer so nach und nach in Einzelteilen gefunden wird, beschäftigt ebenfalls den mit dem Personenschutz des Stars betrauten Detective Superintendent Roy Grace.

Dieser ist somit gut beschäftig, zumal auch im privaten Bereich gegen ihn und seine schwangere Lebensgefährtin Drohungen ausgesprochen werden. Hinter diesen vermutet er einen entlassenen Strafgefangenen und lässt seine Kontakte im Verbrechermilieu spielen, um sich Gewissheit zu verschaffen.

Im weiteren Verlauf der Geschichte kristallisiert sich heraus, dass das in Einzelteilen gefundene Opfer auch ein Fan des Stars war und aus einer Auktion gegen den mitbietenden „Fan Nr. 1“ als Sieger hervorging, somit wird die Suche nach dem Täter im Umkreis des Weltstars intensiviert.

Bei der Aufklärung greift der Autor Peter James dann noch einen psychologischen Aspekt (multiple Persönlichkeit) auf. Allerdings hat man aufgrund seiner Schilderung des Geschehens das Gefühl, dass er diese Persönlichkeitsstörung, die wissenschaftlich nachgewiesen ist, nicht ausreichend recherchiert hat. Die Auflösung kommt deshalb, obwohl im Prinzip schon erwartet, etwas merkwürdig daher.

Fazit: Die Bezeichnung „Thriller“ finde ich etwas zu hoch angesetzt, Kriminalroman trifft es schon eher. Die Handlung wirkt leicht chaotisch, eine richtige Spannung kommt für mich hier nicht auf.

 

Rezension von Monika Röhrig.

 

Mörderische ObsessionMörderische Obsession | Erschienen am 21. August 2014 bei Fischer Scherz
416 Seiten | 14,99 Euro
Leseprobe

Advertisements

Gedanken dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s