Candice Renoir | Staffel 2 ►

Die Handlung der zweiten Staffel Candice Renoir setzt ein paar Monate nach dem Ende der ersten Folgen an. Nach wie vor lebt die quirlige Blondine mit ihren vier Kindern im sonnigen Sète. Lediglich der charmante Nachbar, in den sich Candice verguckt hatte, ist nach wie vor verschwunden. Und zu ihrem Unmut wohnt nun ihr Exmann Laurent in dem Nachbaranwesen. Jedenfalls offiziell, denn er hält sich mit Vorliebe im Haus seiner Frau und bei seinen Kindern auf, die diese Situation gut zu nutzen wissen, um ihre eigenen Interessen durchzusetzen.

Das Team der Mordermittler hat sich inzwischen an die neue Hauptkommissarin und Teamleiterin gewöhnt. In der ersten Staffel wurden so einige private Geheimnisse der Teammitglieder aufgedeckt, wodurch sie ihre Härte verloren haben. Auch haben sie Anerkennung für die ungewöhnlichen Ermittlungsmethoden Candices gefunden und sie als gute Polizistin kennen und schätzen gelernt. Jean-Baptiste ist inzwischen Vater geworden, Antoine ist gereift und Chrystelle hat sich ganz besonders positiv entwickelt. Zwar wirkt sie noch immer ab und an etwas rotzig und unverständig, doch alle sind mehr zusammengewachsen und formieren sich nach außen als Team, so auch sie. Aber alles ist natürlich nicht gut, denn es knirscht nach wie vor sehr zwischen Candice und der Staatsanwältin. Außerdem hat ihre gute Freundin und Ratgeberin die Polizei verlassen, um nochmal zu studieren. Doch die neue Gerichtsmedizinerin entpuppt sich als ebenfalls gute Kollegin.

Die Fälle gehen nach wir vor Hand in Hand mit den Schilderungen der privaten Ereignisse der Hauptpersonen, allen voran Candices, die sich zuhause stärker durchsetzen muss. Nunmehr gegen vier Teenager, davon zwei pubertierende. Auch muss sie immer wieder ihren Noch-Ehemann in die Schranken, das heißt aus ihrem Haus weisen. Bis zu einem besonders tragischen Fall, den Commandant Candice Renoir leitet und sie mit ihrer eigenen Familiengeschichte ihrer Kindheit schmerzhaft konfrontiert. Die Kinder sind bei den Großeltern in den Weihnachtsferien, Candice ist alleine zuhause. Als sie nicht mehr erreichbar ist, kümmert sich Laurent um sie und schafft es sogar mit Erinnerungen an ihre Anfangsjahre sie zu verführen. Denn nach wir vor möchte er keine Scheidung sondern Candice zurück. Doch diese bleibt bei ihrer Entscheidung, wodurch sie gegen Ende der zweiten Staffel wieder alleine ist, wie sie denkt. Doch die nächsten Verehrer sind näher als sie sich vorstellen kann.

Die Serie hat sich insgesamt sehr positiv entwickelt. Dass das Team zum Zusammenhalt gefunden hat, gefällt mir besonders gut. Die Mordfälle werden natürlich nach wir vor mit scheinbar skurrilen Methoden der Teamchefin gelöst. Dabei sind meist ihre Kinder, ihre Kollegen oder Unbeteiligte die entscheidenden Hinweisgeber, die bei Candice das letzte Puzzlestück an die rechte Stelle plumpsen lassen. Ihr Augenmerk an den Tatorten und bei den Zeugenbefragungen liegt auch weiterhin auf vermeintlich unwichtigen Details. Diese entlockt sie den Befragten mit der bekannten Mischung aus Charme, Humor und vorgespielter Naivität.

Mir hat auch die zweite Staffel „Mörderjagd mit Chic und Charme“ gut gefallen und auch diese endet wieder mit einem fiesen – und diesmal anders als erwarteten – fiesen Cliffhanger. Um Staffel 3 komme ich also nicht herum.

Tipp: Einen Einstieg in die zweite Staffel würde ich nicht empfehlen, da diese Serie essenziell von ihrem Aufbau der Charaktere lebt.

 

20160605_160910

Staffel 2 erschien am 1. April 2016 bei Edel Germany
4 DVDs | 33,99 Euro
Laufzeit: 520 Minuten
FSK 12
Besetzung und Crew
Trailer zur Serie

Weiterlesen: Rezension zu Staffel 1

Advertisements

Gedanken dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s