Volker Kutscher | Goldstein ♬

Machtkampf in der Berliner Unterwelt

Volker Kutscher führt den Leser in diesem dritten Teil seiner Reihe um den Berliner Kriminalkommissar Gereon Rath ins Jahr 1931. Die Berliner Polizeibehörden werden vom FBI über den Besuch des jüdischen Gangsters Abraham Goldstein aus Brooklyn informiert und Rath bekommt die Aufgabe, diesen zu beschatten. Während Gereon sich auf seinem Observierungsposten im Hotel Excelsior langweilt, bewegt sich der titelgebende berüchtigte Verbrecher Goldstein frei und bewaffnet in der Stadt.

Es scheint sich ein Krieg in der Berliner Unterwelt zwischen den konkurrierenden Ringverbänden der Berolina und den Nordpiraten zu entwickeln, denn mehrere brutale Morde erschrecken Berlin. Rath wird zusätzlich von dem Unterweltboss Johann Marlow zu einer privaten Ermittlung gezwungen. Er soll den verschwundenen roten Hugo, ein hohes Tier der Unterwelt suchen. Auch privat hat der Kriminalkommissar wieder seine Konflikte mit Freundin Charlie Ritter auszutragen, die grade ihren juristischen Vorbereitungsdienst beim Amtsgericht leistet, wobei sie es mit kriminellen Jugendlichen zu tun hat. Hierbei lernt sie Alex kennen, eine junge Obdachlose, die ohne Fahrschein in der S-Bahn erwischt wurde.

Nachts im Kaufhaus

Benny und Alex sind zwei Straßenkinder, die sich nachts in große Kaufhäuser einschließen lassen um in Ruhe die Schmuckabteilungen auszurauben und die Beute nachher an einen Hehler weiter zu verkaufen. Doch in dieser Nacht im KaDeWe werden die beiden von der Polizei erwischt und auf der Flucht kommt Benny ums Leben. Alex wird dabei Zeuge, wie ein Polizist Benny absichtlich von der Balustrade abstürzen lässt. Kurz darauf wird ihr Hehler gefoltert und ermordet aufgefunden.

Nach diesem dramatischen Anfang war ich sofort wieder gefangen und in die Zeit der Weimarer Republik versetzt. Dann ebbt der Spannungsbogen etwas ab und der Autor nimmt sich viel Zeit, um die Wirren dieser Zeit mit ihren Gangsterbanden, Ringvereinen und dem Rotlichtmilieu einzufangen. Wirtschaftliche Schwierigkeiten und wachsende Kriminalität bestimmen mittlerweile den Berliner Alltag. Stand in den ersten beiden Bänden noch die kommunistisch/sozialistische Bewegung im Vordergrund, geht es jetzt mit dem Schwerpunkt aufkommender Nationalsozialismus und die Verfolgung der Juden weiter.

Fazit

Rath, der nicht immer ganz polizeikonform handelnde Kommissar steht in diesem Krimi gar nicht so im Vordergrund. Mit Goldstein hat Kutscher eine interessante, schillernde Figur zur Hauptperson gewählt. Einerseits brutaler Killer zeigt dieser charismatische, ambivalente Mann von Welt noch die größten Anwandlungen von Menschlichkeit. Kutscher beschreibt eindrucksvoll die noch unterschwellige Bedrohung durch die Nazis und besonders mit dem heutigen Wissen um die weiteren Vorgänge für die Menschen jüdischen Glaubens, fühlt man große Beklommenheit.
Auch das Ringen der Menschen um Integrität hat Platz in diesem gut recherchierten, spannenden Krimi über ein Deutschland auf dem Weg in den Faschismus.

David Nathan liest gewohnt gekonnt und souverän.

 

Rezension und Foto von Andy Ruhr.

 

Goldstein | Erschienen als Hörbuch der gekürzten Lesefassung am 11. November 2011 im Argon Verlag
ISBN 978-3-8398-9080-6
Laufzeit: 7 Stunden 51 Minuten
6 Audio CDs | 12,95 Euro
Den Download gibt es beim Argon Verlag für 9,95 Euro
Bibliographische Angaben & Hörprobe

Webseite zur Gereon Rath-Reihe

Advertisements

Gedanken dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s