Linda Castillo | Grausame Nacht

Über die alte Scheune kursieren viele Geschichten. Die neunjährige Sally Ferman kennt sie alle. Sie weiß nicht, ob sie stimmen. Sie weiß nur, dass sie keinen unheimlicheren Ort kennt als dieses verfallene Gebäude mit seinem steinernen Fundament und den dunklen Fenstern.

Ereignisse aus 1985 wirken 30 Jahre später nach: eine Pfadfindergruppe findet nach einem Tornado, der über Painters Mill/ Ohio hinweggefegt ist, unter den Trümmern einer eingefallenen Scheune Skelett-Teile, die dort die ganze Zeit über versteckt waren. Kate Burkholder versucht unter Mithilfe des Coroners, nach all den Jahren sowohl die Todesart als auch die Identität des Toten herauszufinden.

Weiterlesen

Kristina Ohlsson | Papierjunge 

In der Nacht erwacht er zum Leben, erwählt ein Kind und verschwindet mit seinem Opfer in der Dunkelheit. Der Papierjunge. Eigentlich glaubt niemand an die jüdische Sagengestalt – bis an einem eiskalten Wintertag in Stockholm eine Erzieherin vor den Augen von Schülern und Eltern erschossen wird. Als wenig später zwei Kinder verschwinden, fragen sich die Ermittler Fredrika Bergman und Alex Recht, ob der Junge aus der Legende etwas mit den Vorfällen zu tun haben könnte. Die Ermittlungen führen Fredrika nach Israel, wo sie mit einem grausamen Verbrechen aus der Vergangenheit konfrontiert wird …

Die Geschichte beginnt mit einer israelischen Legende, wonach der sogenannte Papierjunge sich nachts Kinder holt und diese grausam umbringt.

Der eigentliche Anfang des Buches ist – toller Kniff der Autorin – gleichzeitig ein als Fragment bezeichneter Teil des Schlusses, weitere Fragmente werden immer wieder eingestreut und sind zwar zum einen Teil der Auflösung, zum anderen aber raffinierte Versuche (die auch gelingen), den Leser auf eine falsche Spur zu locken.

Weiterlesen

James Oswald | Der dunkle Ort der Seele

Ein unpersönlicher Gebäudekomplex im Norden Edinburghs. Als Detective Inspector Anthony McLean den Tatort betritt, erwartet ihn ein schreckliches Bild: In einem tristen Apartment befindet sich, erhängt an einem Deckenbalken, die Leiche eines jungen Mannes. Da alles auf einen Selbstmord hindeutet, drängt McLeans Vorgesetzter auf eine schnelle Abwicklung des Falls. Zumal McLean längst in die Abteilung für Sittlichkeitsverbrechen strafversetzt wurde. Doch McLean ist misstrauisch – zu Recht. Denn kurz darauf werden zwei weitere Tote gefunden, beide erhängt wie das erste Opfer, und die grauenvolle Todesserie reißt nicht ab …

Inspector Tony McLean hat in seinem dritten Fall Der dunkle Ort der Seele nicht nur die Kriminellen, sondern auch seinen Vorgesetzten und teilweise auch Kollegen zum Feind.

Obwohl ein angeblicher Selbstmord durch Erhängen laut Aussage der Kriminaltechniker und des Pathologen Rätsel aufgibt, besteht sein Vorgesetzter darauf, den Fall als erledigt abzuschließen.
Als kurz danach ein weiterer Selbstmord durch Erhängen gemeldet wird und die Umstände vergleichbar sind, beschließt McLean trotz allem, seine Ermittlung weiterzuführen und die Anweisung seines Vorgesetzten zu ignorieren.

Weiterlesen

Rita Falk | Leberkäsjunkie

Schluss mit Fleischpflanzerln von der Oma oder mit »Warmen« vom Simmerl – die Cholesterinwerte vom Eberhofer sind so hoch wie die Laune im Keller. Dazu macht die Susi ihm Stress mit dem Sprössling: knallhart durchorganisierte Besuchszeiten, da kennt sie kein Pardon.

Und dann dieser grausame Mord an einem Fremden in der Pension von der Mooshammer Liesl, der mit Brandpaste beschmiert und bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt wurde. Warum hatte sich dieser Gast nach Niederkaltenkirchen verirrt? Und warum wollte man ihn so brutal aus dem Weg schaffen? Als ausgerechnet der angolanische Fußballspieler Buengo vom FC Rot-Weiß Niederkaltenkirchen unter Mordverdacht gerät, nimmt der Eberhofer die Ermittlungen auf.

Zuerst muss ich wohl erwähnen, dass dies nicht das erste Buch dieser Begebenheiten um den Franz Eberhofer ist, das ich gelesen habe, daher habe ich sozusagen diesem entgegen gefiebert. Um es direkt zu sagen: dieses Mal wurden meine Erwartungen doch etwas enttäuscht. Rita Falk hat sich für Franz Eberhofer zwar wieder einen spannenden Fall ausgedacht, aber leider kommt das Ganze erst relativ spät in Fahrt.

Weiterlesen

Jörg Maurer | Schwindelfrei ist nur der Tod

Wieder hat Jörg Maurer einen furiosen Plot hinbekommen, es geht diesmal um Diebstähle und ähnliche Verbrechen.

Hoch über dem idyllisch gelegenen Kurort schwebt ein wunderschöner Heißluftballon. Doch ganz plötzlich ist er verschwunden. Vom Winde verweht? Abgestürzt? Oder explodiert? Kommissar Jennerwein und sein Team ermitteln auf windigen Gipfeln und bei aufgeblasenen Lokalprominenten. Doch Jennerwein wirkt bei der Spurensuche nach Unfall oder Mord merkwürdig unkonzentriert, geradezu abgelenkt. Seit langem besucht er heimlich einen mysteriösen Unbekannten im Gefängnis. Was mag der verbrochen haben? Und warum sucht Jennerwein den Rat des Bestatterehepaars a.D. Grasegger? Da taucht der Unbekannte auf einmal im Kurort auf, und Jennerweins gesamte Existenz droht wie ein Ballon zu zerplatzen …

Weiterlesen

Moritz Matthies | Letzte Runde

Im Zoo ist die Hölle los!

Opa Reinhard, der Nachtwächter vom Berliner Zoo, versteht die Welt nicht mehr. Denn hier ist nachts die Hölle los. Eindringlinge treiben seit kurzem die Bewohner in den Wahnsinn. Löwe Kunze vermisst seine Mähne, Elefant Heiner seine Stoßzähne, und einer der Flamingos ist gleich ganz verschwunden. Als dann noch eine Betäubungspatrone, die für den Bisonbullen gedacht war, im Hintern von Opa Reinhard landet, ist Schluss. Die Erdmännchen-Detektive Ray und Rufus rufen ihren menschlichen Partner Phil zu Hilfe. Der soll sich des Falls annehmen. Undercover als Nachwächter, gerät allerdings auch der geviewte Ermittler sehr bald in höchste Gefahr …

Es gibt ja einige tierische Ermittler, aber Erdmännchen (aus dem Berliner Zoo) als Detektive kannte ich bisher nicht. Insbesondere keine, die sich mit einem menschlichen Detektiv unterhalten können, der ihre Sprache versteht und von denen welche sogar lesen können und über ein mit technischen Ausrüstungen versehenes Hauptquartier innerhalb des Erdmännchen-Hügels verfügen. Diese Kombination hat sich bereits in mehreren Fällen bewährt; nach dem letzten sollte eigentlich Schluss sein, aber wie es so ist …

Weiterlesen