Code 37 | Staffel 1 ►

„Code 37“ ist das juristische Zeichen der Staatsanwaltschaft für Sexualdelikte. Dazu zählen im belgischen Gesetz sexuelle Gewalt, Vergewaltigung, Inzest, Kinderpornografie, Kindesmissbrauch, Pädophilie, Exhibitionismus, sexuelle Belästigung, sexuelle Diskriminierung und Prostitution.

Die junge Kriminalkommissarin Hannah Maes (Veerle Baetens) tritt im belgischen Gent ihren neuen Job an. Sie leitet das Dezernat, das auf Sexualdelikte spezialisiert ist. Gemeinsam mit ihren drei Partnern muss sie ein Team formen, das die Abgründe der Verbrechen aushält, anpackt und aufklärt. Während der verschiedenen Fälle wird Hannah Maes mit ihrer schwierigen Vergangenheit konfrontiert: Als Kind wurde sie in ihrem eigenen Elternhaus Zeugin, wie ihre Mutter brutal vergewaltigt wurde. Die Tat wurde nie aufgeklärt und Hannah wird von den schlimmen Erinnerungen gequält. Deshalb ist sie nach all den Jahren immer noch entschlossen, die Täter zu finden.

Code 37
Das Team: Charles Ruiters, Bob De Groof, Hannah Maes, Kevin Desmet

Über das Team

Hannah Maes übernimmt als Hauptkommissarin in Gent das Dezernat für Sexualdelikte. Dabei macht sie zu Beginn gleich zwei Dinge: Erstens ausdrücklich ihre Position klar und zweitens deutlich, dass sie absolut motiviert ist, effektiv und mit ihrem Team zusammenzuarbeiten. Sie lebt alleine mit ihrem Flämischen Riesen Henry in einem düsteren, karg möblierten Loft am Kanal in Gent. Tagsüber gibt sie alles für ihre Fälle, nach Feierabend und ihrem Sport befasst sie sich intensiv mit dem Verbrechen an ihrer Mutter, welches acht Jahre zurückliegt und in deren Suizid mündete. Dabei pflegt sie Kontakt zu ihrem Vater, der weiterhin im elterlichen Haus, am Ort des Verbrechens, lebt. Doch ihre Motivlage für die Besuche, so wird rasch klar, liegt darin, Informationen von ihm zu erhalten.

Von Charles Ruiters, Spezialist für Verhörstrategie, erfährt der Zuschauer nicht sehr viel in der ersten Staffel. Er ist bereits Großvater, hat jedoch zu seiner Tochter keinen Kontakt, offiziell auch nicht zu seiner Enkelin. Charles ist geschieden, offenkundig starker Raucher und ein eher ruhiges Teammitglied.

Ganz im Gegensatz zu Bob De Groof. Er ist ein ausgewachsener Macho, und das ausgerechnet bei der Sitte. Er fühlt sich zu jeder Unzeit dazu angetan, grobe Witze mit sexuellem oder frauenverachtendem Charakter zum Besten zu geben, über die er selbst am meisten lachen kann. Auch scheut er nicht davor zurück, gegen seine neue Chefin zu rebellieren und zu integrieren. Dabei scheint es, als ob er dies nur zum Überspielen eigener Schwächen tut. Bobs Geheimnisse zu offenbaren wird bestimmt Thema der Folgestaffel sein, so hoffe ich.

Kevin Desmet ist das Milchgesicht im Team. Als Computerspezialist der Einheit für Sexualdelikte der Kriminalpolizei Gent hat er so manches Mal mit Hannahs direkter und ruppiger Art zu kämpfen. Er kniet sich rein in seinen Job, tappt aber immer wieder in Fettnäpfchen und muss sich ab und zu den Kopf zurechtrücken lassen.

Über dem Team steht Hannah Maes‘ Vorgesetzter. Dieser versucht sehr ungeschickt private Informationen abzufischen, welche er wohl ohne zu zögern gegen Hannah einsetzen würde. Er geht sehr plump vor, versucht es teilweise mit Drohungen. Doch warum? Dieses Duell beziehungsweise die Hintergründe dürften noch viel Handlungsstoff aufbieten. Im Verlauf der Serie erahnt man es.

Zur Serie

Die Themen sind hart, die Regie rasant. In jeder Folge wird ein neuer Fall behandelt. Verbindendes Glied ist die Entwicklung des Ermittlerteams sowie das acht Jahre zurückliegende Verbrechen an Hannahs Mutter, welches fragmentarisch in Form von Flashbacks Hannahs dargestellt wird, wobei diese sich von Folge zu Folge fortsetzen.

Die Thematik der Sexualdelikte hat mich nicht abgeschreckt. Sehr viel wird zudem auch nicht gezeigt, was ich positiv werte. Um manche grauenhafte Darstellung kommt diese Serie nicht herum, diese sind jedoch nie unwürdig. Die Intension liegt deutlich nicht im Schockmoment!

Auf die einzelnen Folgen gehe ich aufgrund der Anzahl von dreizehn nicht ein. Auf der offiziellen Serienseite von ZDF_neo finden sich zu jeder Folge Informationen.

Insgesamt hat mir die erste Staffel Code 37 außerordentlich gut gefallen. Die Regie und insbesondere den Schnitt finde ich hervorragend, das Schauspiel sehr glaubwürdig und professionell. Bis zur zweiten Staffel dauert es noch ein wenig; ich kann es kaum erwarten, denn die erste Staffel endete mit einem brutal spannenden Cliffhanger.

Auf dem YouTube-Kanal der KrimiKollegen findet ihr den Trailer zur Serie.

 

Code37+

Code 37 Staffel 1 | Erschienen am 30. Januar 2015 bei Edel Germany
4 DVDs | 31,95 Euro
2 Blu-ray Discs | 32,95 Euro
Laufzeit: 604 Minuten
FSK 16

Advertisements

4 Gedanken zu “Code 37 | Staffel 1 ►

Gedanken dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s