Sara Gran | Die Stadt der Toten

„Er roch anders. Heute roch er nach Hasch und Gipsstaub und Rauch und Schimmel. Er roch wie die Traurigkeit. Wie New Orleans.“ (Auszug Seite 98)

Claire DeWitt reist für einen Auftrag in das von Hurrikan Katrina verwüstete New Orleans. Ihr Auftraggeber Leon ist der Erbe seines Onkels, Staatsanwalt Vic Willing. Dieser ist seit Katrina verschollen und wurde nun für tot erklärt. Claire soll aber dennoch noch mal einen Versuch unternehmen, aufzuklären, was mit ihm passiert ist. Dabei bringen Claires Ermittlungen den Leumund des Verschollenen in Verruf.

Sara Gran war/ist ja so etwas wie ein Shooting Star der Krimiszene. Gerade mit diesem ersten Teil der Reihe um Claire DeWitt war sie in aller Munde und gewann 2013 den Deutschen Krimi Preis. Ihre Protagonistin ist aber definitiv ungewöhnlich und schillernd. Claire bezeichnet sich selbst unbescheiden als „beste Detektivin der Welt“. Sie ist taff und unerschrocken, dabei aber mit teilweise schrägen Methoden unterwegs. So betreibt sie Traumdeutung, wirft I-Ging-Münzen und hält sich nach den kryptischen Anweisungen des ominösen Detektivhandbuchs „Détection“. Claire schleppt aber auch einigen, inneren Ballast mit sich herum, der große Teile des Buches beherrscht, aber zum Glück nicht völlig. So birgt der Vermisstenfall eine besondere, tragische Komponente, der mit einer sensiblen Behutsamkeit ans Licht gebracht wird.

Das Großartige an Die Stadt der Toten ist jedoch sein Schauplatz: New Orleans. „The Big Easy“ war schon immer etwas verrufen, aber nun, mehr als ein Jahr nach Katrina, ist die Stadt von Schneisen der Verwüstung durchzogen, klaffen Wunden im Stadtraum, liegt in Teilen der Stadt die Stromversorgung immer noch brach und es werden immer noch viele Menschen vermisst, die wohl nie gefunden werden. Diese Atmosphäre bringt die Autorin sehr überzeugend herüber und verbindet sie mit dem Zustand ihrer Hauptfigur, so dass man die teilweise Vernachlässigung des eigentlichen Falls als Leser verschmerzen kann.

 

Rezension und Foto von Gunnar Wolters.

 

2017-01-01-11-01-07

Die Stadt der Toten | als Taschenbuch erschienen am 1. Oktober 2013 bei Droemer Knaur
ISBN 978-3-42651-016-2
368 Seiten | 9,99 Euro
Bibliographische Angaben & Leseprobe

Advertisements

4 Gedanken zu “Sara Gran | Die Stadt der Toten

Gedanken dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s