Harlan Coben | Ich finde dich

Natalie war die Liebe seines Lebens. Doch sie hat ihn verlassen, hat wie aus dem Nichts einen anderen Mann geheiratet, und Jake Fischer war am Boden zerstört.

Bei ihrem Abschied musste er Natalie zudem schwören, sie zu vergessen, sie nie mehr zu kontaktieren. Doch als sechs Jahre später etwas Unglaubliches geschieht, bricht Jake sein Versprechen – und macht sich auf die Suche nach Natalie. Eine Suche, die seine eigene gutbürgerliche Existenz für immer zerstört. Und die ihm offenbart, dass die Frau, die er zu lieben glaubte, nie wirklich existiert hat …

Verschwundene Personen und falsche Existenzen machen es Jake nicht leicht, seine Ex-Freundin aufzuspüren, zumal jeder, der etwas wissen könnte, ihm mehr oder weniger eindringlich den guten Rat gibt, nicht weiter nachzuforschen. Aber da wir einen Thriller lesen, kommt genau das natürlich nicht in Frage und so gerät Jake immer mal wieder in recht brenzlige Situationen, in denen er nicht wirklich weiß, wer Freund und wer Feind ist.

Der Plot ist breit und recht umfangreich angelegt, die Geschichte wendet sich ein ums andere Mal und ergibt am Ende doch einen Sinn.

»Ich finde dich« von Harlan Coben ist ein Thriller, wie ich ihn mag. Er legt ein gutes Tempo vor, legt falsche Fährten und lässt viel Raum für eigene Spekulationen. Mich hat dieses Buch von Anfang in seinen Bann gezogen. Ich liebe es, wenn das erste Viertel eines Thrillers eigentlich nur Fragen aufwirft und es dann zu einer so glänzend konstruierten Auflösung kommt wie hier. Zwischendurch habe ich immer wieder gedacht „Bitte, lass das nicht in einer dummen Spionagegeschichte enden“ – zum Glück wurde ich erhört.

Für mich ist Harlan Coben ein großartiger Erzähler, seine Figuren sind lebendig. Man muss sich etwas konzentrieren, denn oft arbeitet er mit sehr vielen Charakteren, aber die Raffinesse in der Ausgestaltung seiner Stories gehört mit zum Besten, was die derzeitige amerikanische Krimiszene zu bieten hat. Und das Beste ist: er braucht keine blutigen Szenarien, um die Spannung aufrechtzuerhalten.

Ich bin schon lange großer Fan seiner Bücher – bis auf die Myron Bolitar – Reihe, die ich ganz fürchterlich finde. Seine in sich abgeschlossenen Thriller jedoch sind durchweg empfehlenswert, so auch »Ich finde dich«, den ich mit Freuden weiterempfehle.

 

Rezension von Dani Nimz.

 

Ich finde dich von Harlan CobenIch finde dich | Erschienen am 10. März 2014 bei Page & Turner
416 Seiten | 14,99 Euro
Leseprobe

Advertisements

2 Gedanken zu “Harlan Coben | Ich finde dich

  1. Hui, wie unterschiedlich die Meinungen doch sein können. Klar, wer Coben noch nicht gelesen hat, wird begeistert sein. Kennt man schon ein Buch von ihm, ist meiner Meinung nach aber Vorsicht geboten, denn schließlich geht er immer nach dem selben Prinzip in seinen Büchern vor. Und ja, ich habe „Ich finde dich“ gerade gelesen. Und noch einmal ja, es hat mich ziemlich gelangweilt. Weil ich halt schon ein paar Coben-Thriller kenne. Meine ausführliche Meinung gibt es dann mal morgen auf meinem Blog. ;-)

Gedanken dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s