Ursula Poznanski & Arno Strobel | Fremd

„Ich sehe das Aufflackern der Eingangsbeleuchtung nur durch Zufall. Draußen ist Licht, wo keines sein sollte. Ich steige die Treppe herunter. Genau in dem Moment, in dem ich beginne, mir lächerlich vorzukommen, tritt ein Schatten aus dem Dunkel der Küche. Der Schrei, der aus mir herauswill, erstirbt auf halbem Weg.“ (Klappentext)

An einem gewöhnlichen Abend will Joanna es sich auf der Couch mit einem Buch gemütlich machen, als plötzlich ein fremder Mann in ihrem Haus steht. Joanna ist zutiefst schockiert und ängstlich, denn der Mann behauptet ihr Verlobter zu sein. Aber sie kann sich nicht an ihn erinnern und es sind auch keine Sachen von ihm im Haus. Selbst als ihre Freundin ihr bestätigt, dass Erik die Wahrheit sagt, bleibt sie skeptisch.

Joanna zieht sicherheitshalber einen Arzt zu Rate und ganz langsam lernen Erik und Joanna sich neu kennen und kommen sich näher. Bis schreckliche Geschehnisse passieren: Joanna versucht Erik mit einem Messer zu erstechen, ohne dass sie Herr ihrer Sinne ist, Erik wird im Auto von der Straße abgedrängt und nur ganz knapp entgeht er dem Tod bei einer Explosion am Münchner Bahnhof, als er zwei Geschäftspartner abholen soll. Ist das nicht etwas zu viel Zufall? Steckt da vielleicht viel mehr dahinter?

Joanna ist die Tochter der drittreichsten Familie in Australien. Wegen ihrem Job als Fotografin ist sie vor etwa einem Jahr nach Deutschland gekommen. Sie ist aber auch hier, um ihrem Vater zu entkommen, der ihr ganzes Leben schon durchgeplant hat. Erik ist Informatiker und hat Joanna vor einem halben Jahr durch die jetzt gemeinsame Freundin Ela kennengelernt.

Fremd von Arno Strobel und Ursula Poznanski ist der erste Thriller des Autoren-Duos. Das zweite Buch der beiden, Anonym, habe ich kürzlich gelesen und war sehr begeistert davon und deshalb hat es mich umso mehr gefreut, als ich auch diesen Roman auf meinem Stapel ungelesener Bücher „gefunden“ habe.

Die Geschichte ist so aufgebaut, wie ich es bereits kannte. Die beiden Protagonisten Joanna und Erik wechseln sich in den Kapiteln ab, die Handlung wird fortlaufend in Ich-Form der beiden geschildert. Nur die ersten beiden Kapitel ist ganz genau die gleiche Szene aus beider Sicht. Am Anfang war ich definitiv auf der Seite von Erik, ich habe ihm geglaubt und Joanna fand ich fast etwas nervig, dass sie wirklich alles in Frage stellt, auch ihrer Freundin nicht vertraut und beiden Fotomontage unterstellt, als sie Beweise gesucht haben. Nach und nach wurde ich aber unsicherer, weil es doch einige Ungereimtheiten gibt. Zur Hälfte des Buches hätte ich allen alles zugetraut, mir war nicht klar, wer mit wem unter einer Decke steckt. Die zweite Hälfte ist sehr spannend und ich konnte das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen. Das Ende finde ich ein kleines bisschen zu dramatisch, alles bleibt aber plausibel. Dieser Thriller ist eine klare Empfehlung und ich hoffe, dass die beiden Autoren noch weitere zusammen schreiben.

Ursula Poznanski wurde 1968 geboren und lebt zusammen mit ihrer Familie im Süden von Wien. Sie pflegt dort neben der Leidenschaft zum Schreiben auch die Tradition des Kaffeehausbesuches. Die Autorin ist im Jahr 2000 bei einem Drehbuchwettbewerb zum Schreiben gekommen und hat seitdem 20 Bücher veröffentlicht. Darunter befinden sich nicht nur Thriller, sondern auch Kinderbücher und Jugendthriller.

Arno Strobel wurde 1962 geboren und lebt mit seiner Frau und drei Kindern in der Nähe von Trier. Mit Anfang 40 veröffentlichte Arno Strobel seine ersten Kurzgeschichten in Internetforen. Sein erster Roman wurde im selbst gegründeten Verlag gedruckt und erst nach Verkauf der Startauflage wurden namhafte Verlage aufmerksam. Seitdem hat der Autor dreizehn Bücher veröffentlicht, darunter zwei Jugendbücher.

 

Rezension und Foto von Andrea Köster.

 

 

fremd2

Fremd | Erschienen am 26. August 2016 bei Rowohlt
ISBN 978-3-49927-091-8
416 Seiten | 9,99 Euro
Bibliographische Angaben & Leseprobe

Weiterlesen: Andreas Rezension zu Anonym, dem zweiten Thriller des Autorenduos.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ursula Poznanski & Arno Strobel | Fremd

  1. Nach dieser Rezension sollte ich mir Fremd doch noch mal auf die Wunschliste setzten. Vor kurzem habe ich Tiefe Narbe von Arno Strobel gelesen und dieser Thriller hat mich nicht restlos überzeugt.

    Liebe Grüße

    Nisnis

Gedanken dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s