Wallace Stroby | Geld ist nicht genug

„Diese Kerle in Indiana. Sie waren hinter mir her wegen Geld, das vor langer Zeit versteckt worden ist. Sehr viel Geld. Sie haben gedacht, ich weiß, wo es ist.“
„Noch ein Grund, warum wir nicht hier sein sollten.“
„Nun, darum geht es…“
„Was?“
„Das Geld. Zu wissen, wo es ist“, sagte Benny.
„Was ist damit?“
„Ich denke, ich weiß es.“
(Auszug Seite 231-232)

Crissa Stone treibt sich im Süden der Staaten herum und knackt Geldautomaten, bis sich ihre zwei Partner gegenseitig abknallen. Zurück in New York wird sie beim Waschen der Beute auch noch übers Ohr gehauen. Wie praktisch, dass sich ein neuer Job anbahnt. Ein New Yorker Mafiaboss ist jüngst verstorben, ohne seinen Anteil an einem üppigen Raub auszugeben. Crissa lernt einen Insider kennen, der mit ihr das Geld aufstöbern will. Doch auch wenn die alten Mafiastrukturen nicht mehr existieren, können sich noch andere an das Geld erinnern.

Geld ist nicht genug ist der zweite Band der Reihe um die clevere, taffe Gangsterin Crissa Stone. Wenn wir uns erinnern: In Band 1, Kalter Schuss ins Herz, hat Crissa das Duell gegen den Superbösen Eddie Santiago knapp für sich entschieden. Aber ihr Partner Wayne sitzt immer noch in einem texanischen Gefängnis. Crissa muss Geld heranschaffen, um ihm die Haftentlassung zu ermöglichen. Außerdem will sie ihre Tochter Maddie irgendwann zu sich holen, die bei ihrer Cousine lebt.

In dieser Situation kommt sie über alte Bekannte mit Benny Roth in Kontakt. Benny ist ein Mafioso alter Schule, früher ein Handlanger der New Yorker Mobster, später entging er einer blutigen Säuberung in einem Zeugenschutzprogramm. Doch er besitzt noch exklusives Wissen: Er hat eine leichte Ahnung, wo sich ein Teil der Beute des legendären Lufthansa-Raubs am 11. Dezember 1978 am JFK International Airport befindet. Doch dieses Wissen ruft auch andere Gangster auf den Plan.

So ergibt sich ein flotter Plot mit einigen Wendungen, viel Action und einer coolen Verbrecher-Heldin Crissa, die in diesem Buch zwar durchaus abgebrüht, aber manchmal schon fast zu human agiert. Alles in allem ist Geld ist nicht genug eine hartgesottene Gangsterstory, schmissig und rasant erzählt. Gerne mehr davon!

 

Rezension und Foto von Gunnar Wolters.

 


Geld ist nicht genug | Erschienen am 23. Februar 2017 im Pendragon Verlag
ISBN 978-3-86532-577-8
336 Seiten | 17,- Euro
Bibliographische Angaben & Leseprobe

Weiterlesen: Gunnars Rezension zu Wallace Strobys erstem Band der Reihe, Kalter Schuss ins Herz

Advertisements

2 Gedanken zu “Wallace Stroby | Geld ist nicht genug

  1. Gnaaah, nun will ich sofort den diesen zweiten Teil lesen, aber ich les grad schon 3 Bücher parallel XD

Gedanken dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s